RZO Wasserball-Team eindeutig zweite Kraft im Lande

14.12.2015 - Uwe Sterzik: Mit vereinten "Trainerkräften" auf Platz zwei. Dieses Wochenende kämpfte die U17 Mannschaft der Region Zentralschweiz Ost am traditionellen Interregionenturnier in Lugano wiederum um eine Medaille. Nachdem man schon den zweiten Platz, ebenfalls hinter dem Tessiner Team, beim U 15 Turnier erspielt hatte konnte nun der Erfolg in der ältesten Nachwuchsklasse bestätigt werden. Dritter wurde die Region aus dem Thurgau vor der Basler Auswahlregion und den Westschweizern.

Die Sonnenstube der Schweiz machte sich selbst alle Ehre, mit 16°C und viel Sonnenschein, war es ungewöhnlich warm für ein Wochenende Mitte Dezember. Aber es schien, als konnten die Wasserballer der Region Zentralschweiz Ost genug Sonne und Kraft tanken, um mit viel Elan und Motivation zu spielen.

Im ersten Match trafen die Zürcher als Erstes auf die topgesetzten Tessiner und verloren das Spiel leider unglücklich mit 11:15 Toren. Das RSI Team war ein Tick abgeklärter im Angriff und die Jungs aus dem Grossraum Zürich brauchten zu viele Torchancen zum Erfolg. Im anschliessenden Spiel gegen die Westschweiz, gab man sich jedoch keine Blösse und gewann souverän mit 17:10 Toren. Damit hatte sich das Auswahlteam die Chancen auf einen Medaillenplatz offen gehalten. Nachdem Regionentrainer Uwe Sterzik, angereist mit einer starken Erkältung, das Team am Samstag coachte wurde er am Sonntag von U 19 Nati-Trainer Radoslav Moldowanov hervorragend vertreten. Im Spiel gegen die Ostschweizer, welche in einem dramatischem Spiel am Vorabend erst in der letzten Sekunde gegen die Tessiner verloren, fiel die Vorentscheidung um Platz zwei. Beherzt und mit neuen Trainerkräften ging das RZO-Team ins Spiel und gewannen am Ende deutlich mit 11:7 Toren. Nun war die Tür auf den zweiten Tabellenplatz weit aufgestossen und man konnte mit einem Sieg im letzten Spiel gegen die Region Zentralschweiz West Nägel mit Köpfen machen. Die Basler keinesfalls chancenlos leisteten grossen Widerstand, mussten sich am Ende jedoch mit 8:11 geschlagen geben.

Regionentrainer Uwe Sterzik war mit der diesjährigen Leistung während den Interregionenturnieren sehr zufrieden. Vor allem in der Altersklasse U 15 und U 17 hat sich ein Spielerkern entwickelt, überwiegend aus den Vereinsmannschaften von Horgen und Winterthur, wo der ein oder andere Spieler den Durchbruch in die NL-A schaffen könnte. Bis dorthin ist es aber noch ein steiniger Weg, den es jedoch allemal lohnt zu gehen. Für die Region ist die Entwicklung in jüngster Zeit auf jeden Fall sehr erfreulich. Hatte man noch bis vor kurzer Zeit mit den Medaillenrängen nichts zu tun und musste viel "Lehrgeld" zahlen, ist die Region Zentralschweiz Ost mittlerweile ein ernstzunehmender Gegner geworden.

Wasseballer_U17_2015

zurück

Partner

 

Kanton Zürich Sportamt

 

Jugend + Sport

 

Zürcher Kantonalverband für Sport