Olga Sedakova - Int. Swimming Hall of Fame

14.02.2019 - Carry Berendsen: Grosse Ehre für ehemalige Cheftrainerin der Limmat-Nixen Zürich.

Olga Sedakova, während 10 Jahren Cheftrainerin der Limmat-Nixen Zürich, wird für ihre Leistungen im Synchronschwimmen geehrt.  Am 18. Mai 2019 wird sie in die International Swimming Hall of Fame (ISHOF) aufgenommen. Sie gesellt sich somit zu 37 Honorees in der Kategorie Synchronschwimmen – davon 22 Synchronschwimmerinnen -  die zwischen 1965 (Pamela Morris) und 2018 (Miho Takeda) aufgenommen wurden. Die Ruhmeshalle wurde im Jahr 1965 vom Olympiasieger und Schauspieler Johnny Weissmüller eröffnet. Seit ihrer Eröffnung wurden 335 Schwimmer (davon acht Langstreckenschwimmer und 14 Masters-Schwimmer), 81 Wasserspringer, 36 Wasserballspieler, 22 Synchronschwimmer, 77 Trainer und 61 Förderer des Schwimmsports aus 31 Ländern in die Ruhmeshalle aufgenommen. 

Olga Sedakova ist die einzige Synchronschwimmerin, die vier Mal in Serie Europameisterin im Solo war (1989, 1991, 1993 und 1995).  Sie beendete ihre Karriere in 1998 mit drei Weltmeister- und 9 Europameistertiteln. Als Trainerin der Limmat-Nixen Zürich errang Olga mit diesem Club zahlreiche Siege an den Schweizermeisterschaften. Sie war zudem viele Jahre Trainerin der Schweizer Nationalmannschaft und begleitete zwei Duette der Limmat-Nixen Zürich für die Schweiz an die Olympischen Spiele: Sydney 2000 und Athen 2004. 

Berühmt wurde Olga aber auch mit ihren einzigartigen Ballettshows – der Schwanensee, Dornröschen, der Nussknacker – die sogar vom Schweizer Fernsehen aufgezeichnet wurden.

Die Region RZO gratuliert Olga ganz herzlich zu dieser Auszeichnung.

 

zurück

Partner

 

swiss aquatics friends

 

Kanton Zürich Sportamt

 

Jugend + Sport

 

Zürcher Kantonalverband für Sport